Ausgewählte Projekte

Webdesign: Titanen der Rennbahn

Verwendete Techniken: XHTML, CSS, PHP, SQL, Javascript

Bei "Titanen der Rennbahn" handelt es sich um eines der größten Pferderennen weltweit, dessen Besonderheit darin liegt, dass lediglich die schweren Kaltblutpferde antreten dürfen. Einmal im Jahr kommen über 20.000 Zuschauer nach Brück in Brandenburg, um sich dieses Spektakel anzusehen.

Social Media in der Entwicklungsabteilung


Bisher hatte die Marketingabteilung die Aufgabe, die Kunden für neue Produkte und Dienstleistungen zu interessieren und dessen Wünsche und Bedürfnisse zu befriedigen. Mit Hilfe von Social Media wird dieser Kreislauf verkürzt und optimiert, indem die Entwicklungsabteilung den Dialog mit dem Kunden sucht.

Die Entwicklungsabteilung sitzt am Zahn der Zeit. Hier werden neue Produkte und Dienstleistungen erdacht. Durch Social Media kann die Entwicklung jedoch schneller und stärker auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden angepasst werden.

Zum einen geben Kunden in den sozialen Medien Empfehlungen für gute Produkte ab und beschreiben, warum sie Produkte weiterempfehlen. Zum anderen äußern sie sich genauso offen negativ darüber, was ihnen an Produkten nicht gefällt und wo die Schwachstellen liegen. Hier kann der Support ansetzen und entsprechende Beiträge aus den sozialen Netzen anhand von Stichworten filtern und Kontakt zum Kunden herstellen. Dadurch fühlt sich der Kunde gut beraten und Schwachstellen können schneller sofort oder spätestens mit der nächsten Generation behoben werden. Wichtig dazu ist die entsprechende Rücksprache mit der Entwicklungsabteilung.

Onkyo fordert seine Kunden zum Beispiel zum direkten Kontakt über den Twitter-Channel auf. Dadurch kann den Kunden direkt geholfen werden und andere Kunden mit ähnlichen Fragen sehen die bereits geschrieben Antworten oder finden diese bei der Suche im Internet.

Direkte Informationen über zukünftige Produkte kann die Entwicklungsabteilung über soziale Netze herausgeben. Als Beispiel sei hier der Handyhersteller HTC genannt, bei dem ein Mitarbeiter über das neue soziale Netzwerk Google+ Informationen zu Updates auf das neue Handybetriebsystem Android 4.0 gab. Sofort nachdem Android 4.0 erschienen war, schrieb er in seinem Channel, welche Geräte seiner Meinung nach aktualisiert werden könnten. Dies gefiel nicht nur den Kunden, sondern fand auch Einzug in zahlreiche Presseberichte von Zeitungen. Mit weiteren Aktualisierungen dieses Beitrags erläuterte der gleiche Mitarbeiter in den folgenden Wochen, auf welche Geräte man sich zuerst konzentrieren werde und wie lange es bis zu einer Veröffentlichung dauern wird. Zwar war hier nicht jeder Kunde glücklich, wenn sein Gerät nicht genannt wurde, aber es gab verlässliche Informationen aus erster Hand und diese könnten in diesem Beispiel auch dazu führen, dass Kunden schneller ein Neugerät kaufen, um die aktuelle Version nutzen zu können.

Anhand der vielen Antworten und Nachfragen kann der Hersteller hier auch abschätzen, bei welchen Geräten die Kunden besonders auf eine Aktualisierung warten und so die Prioritäten im Sinne ihrer Zielgruppe setzen.

Produkte und Dienstleistungen werden also in Zukunft immer weniger hinter verschlossenen Türen und mehr vor dem Auge der Öffentlichkeit stattfinden. Dies wirkt sich positiv auf die entstehenden Produkte und die Kundenzufriedenheit aus. Die Produktion übernimmt dabei immer mehr eine Dualrolle, indem sie Aufgaben von der Marketingabteilung übernimmt und mit dieser stärker zusammenarbeitet.